Wer seine Fans und Follower kennt, kann wunderbar Storytelling betreiben – und schnell eine Beziehung zur Bezugsgruppe aufbauen

Social-Media-Kommunikation – direkt, authentisch und schnell

Social Media – braucht man das wirklich? Diese Frage höre ich häufig. Meine Antwort: Ja! Wer mehr über seine Bezugsgruppen und Kunden wissen will, kommt an Social Media nicht vorbei. Und der schnellste und effektivste Weg, auf sich und seine Website mehr Aufmerksamkeit zu lenken, ist, die Seite über Facebook, Twitter oder Instagram populär zu machen.

Soziale Kanäle sind ideal zum Netzwerken und sind ebenso geniale Marketing-Instrumente. Ich unterstütze Sie gern im Umgang mit der eigenen Marke in sozialen Netzwerken bzw. in der Planung und Umsetzung der Social-Media-Aktivitäten. Denn einfach drauflos zu posten, zu zwitschern oder zu teilen, führt ohne Strategie nicht zum erwünschten Erfolg.

Als Expertin unterstütze ich Sie bei Aufbau, Redaktion und Pflege der Social-Media-Kanäle!

Welche Netzwerke sind für mein Anliegen sinnvoll?
Was gibt es neben Facebook, Twitter & Co noch an Möglichkeiten?
Wie baue ich mir eine Fan-Gemeinde auf?
Mit welchen Inhalten werden User zu Followern?
Redaktionspläne, Krisen-PR, Response-Management – was ist zu beachten?
Brauche ich einen Blog?
Welche Content-Marketing-Maßnahmen machen Sinn?

Social Media heißt: Community begreifen, Vertrauen schaffen

Wie oben auf dem Bild oben zu sehen ist, sollte man seine Community pflegen und hegen. Gleichzeitig kann man sie „an der langen Leine“ lassen.

Als zertifizierte Social-Media-PR-Managerin mit Praxis-Erfahrung u.a. in der Betreuung einer Community eines großen schwedischen Möbelhauses weiß ich, dass auch Shitstorms mit geeigneten Kommunikationsstrategien und Krisen-PR erfolgreich und schnell überstanden werden können. So leben Response und Community Management immer vom direkten Kontakt mit dem Kunden und den Usern. Der sollte wertschätzend, unterhaltsam und auf Augenhöhe erfolgen.

Social Media ist kein Werbe-Instrument, mit dem klassische Werbebotschaften 1:1 vermittelt werden können. Es geht um Kritik, Anregungen und Bedürfnisse der Kunden sowie um Vertrauensaufbau und Sympathie. Denn offensichtliche Werbung ist im Social Web verpönt – und verpufft an Wirkung. Geschickt kann man in Posts und in den Kommentaren auf eigene Leistungen und Produkte hinweisen.

Soziale Kanäle gekonnt bespielen

Zu den großen Social-Media-Netzwerken gehören Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest. Jeder Kanal funktioniert ein bisschen anders. Neben den genannten Netzwerken haben sich eine Reihe von sozialen Karriere-Netzwerken wie beispielsweise Xing oder LinkedIn etabliert.

Das A und O auf diesen Social-Web-Plattformen ist ein aussagekräftiges Profil und ein gutes Foto. Es ist perfekt für die schnelle Kontaktaufnahme und den ersten Eindruck auf das, was Sie anzubieten haben. Viele Freiberufler erhalten darüber Aufträge. Auch ich 😉

Facebook, Insta und Co: realisierte Projekte

„In sozialen Netzwerken will man kommunizieren, nicht Kühlschränke kaufen.”

Eric Schmidt, Google

Social Media